BAG KsNI – Förderung alternativer Fahrzeuge Berlin 17.11.2022

Bei der BMDV-Fachkonferenz für Klimafreundliche Nutzfahrzeuge, am 17.11.2022 in Berlin, haben wir, vertreten durch unseren GF Thomas Weick, persönlich teilgenommen.

Große Aufmerksamkeit fanden die Worte unseres Bundesverkehrsministers, Herrn Dr. Volker Wissing, der eine Weiterführung des Programms mit zusätzlichen Mitteln in Aussicht gestellt hat.

Der letzte Förderaufruf hat für 1.670 Anträge für Nfz und 1.090 Anträge für Ladeinfrastruktur gesorgt, die eine Förderhöhe von 1,4 Mrd. Euro benötigen würden.
Zum Vergleich: im letzten Aufruf wurden 180 Mill. Euro bewilligt. Das Budget bis 2025 umfasst  für Fahrzeuge, 1,3 Mill. Euro.  Zusätzlich stehen bis 2025 rund 6,3 Milliarden Euro für den Aufbau oder die Erweiterung von Tank- und Ladeinfrastruktur für Pkw und Lkw bereit.

In der mit hochkarätigen Teilnehmern aus der Nutzfahrzeugbranche besetzten Podiumsdiskussion über den Markthochlauf und die damit verbundenen Herausforderungen aus Herstellersicht – mit Herrn Joachim Schlereth, MB Trucks; Herrn Osterloh, Traton SE; Herrn Christian Sulser, IVECO; Herrn Peter Ström, Volvo und Herrn Beat Hischl, Hyundai – wurde um planbare Förderfenster gebeten.

Der Markthochlauf kann nur mit zuverlässiger Förderung gelingen.


Es wurde Einigkeit erzielt in der Aussage, dass die Herstellung der Ladeinfrastruktur Hauptaugenmerk und größte Herausforderung ist.


Auch wurde deutlich, dass die Hersteller zum großen Teil die batterieelektrische Alternative als mittelfristig umsetzbare Lösung bevorzugen.

Durch unsere positiven Erfahrungen aus dem ersten Aufruf, und der nochmal deutlich gesteigerten Kommunikation über die Feinheiten des Programms, sehen wir uns in der Lage, die Vielzahl von gestellten Anträgen weiterhin im Förderverfahren zu unterstützen.

Aktuelle Infos zu diesem Förderprogramm und einem neuen Förderaufruf finden Sie auf unserer Seite

Fragen hierzu ?

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail!

Tel. 06203 6799 880

Melden Sie sich jetzt für unseren digitalen Fördermittel-Infobrief an und verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr!